Bombenfund legt Kölner Altstadt lahm

+Sechs Stunden zuvor: Auf Wilhelm Wicherts (65) Stirn bilden sich Sorgenfalten. Der Wirt des Haxenhauses in der Altstadt erfährt von der Bombe und der drohenden Evakuierung: „Es gibt immer ein erstes Mal“, sagt er. In den 28 Jahren als Betreiber der traditionellen Gaststätte hat er viele Hochwasser erlebt, aber noch nie eine Bombenevakuierung.+

+Haxenhaus-Wirt Wichert hat indes seinen Gästen die Nachricht mitgeteilt. Einige reagieren verängstigt, denken an Terror. Doch Wichert kann sie schnell beruhigen. Um 21 Uhr schloss der Wirt die Küche, um 22 Uhr schloss er als letzter ab.+

Nachdem das Rheinufer samt den Zugängen komplett gesperrt war, begannen die Experten mit der Entschärfung der Bombe. Es lief alles nach Plan. Niemand kam zu Schaden. Um 0:25 gab es die Entwarnung: „Die Bombe ist entschärft!“

Express Bombenentschärfung

Bild via Express – die gesamten Artikel lesen Sie hier und hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

one × 4 =