Das Deutsche Reinheitsgebot wird 500 Jahre alt

Die Kunst des Bierbrauens hat in Deutschland eine lange Tradition. Und auch in Köln können wir auf eine weit zurückreichende Kölsch-Historie blicken. Seit nun 500 Jahren untersteht das Bierbrauen in Deutschland dem Reinheitsgebot, welches besagt, dass nichts weiter als Hopfen, Malz, Hefe und Wasser hinein gehören. Am 23. April 2016 feierte das Deutsche Reinheitsgebot Geburtstag.

Im Jahr 1516 erließ der bayerische Fürst Wilhelm IV. in Ingolstadt besagte Vorschrift, um zum einen den Verbraucher vor schädlichen Zusätzen und Substanzen zu schützen. Zum anderen aber sicherlich auch, um „Bierpanschern“ vorzubeugen und durch eine damit einhergehende, gesteigerte Qualität die Bierwirtschaft anzukurbeln.

Deutsche Biere sind in der ganzen Welt bekannt und angesehen. Denn auch heute noch, nach 500 Jahren, hat das Reinheitsgebot an Gültigkeit nicht verloren. Und unser Kölsch zählt selbstverständlich dazu. An die 17 großen Kölsch-Brauereien gibt es in Köln. Darüber wollten sie immer schon mehr wissen? Der Kölner Stadtanzeiger hat sich den kölschen Biermarkt mal ganz genau angesehen und eine spannende Auflistung an Wissenswertem wie Brauort, Alkoholgehalt und Unternehmensgeschichte von Gaffel Kölsch, Reissdorf & Co. zusammengetragen.

Jetzt haben sie richtig Durst auf ein kühles und frisch gezapftes Kölsch? Dann kommen sie gerne bei uns im Haxenhaus vorbei. Reservieren können sie ganz einfach und schnell über unser Reservierungsformular. Wir freuen uns auf sie!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × five =